Nahtlos von den Frühlingsrollen zum Winterspeck?! Lieber nicht!

Sei kein Buddha!

Sport kann auch gesellig sein. Lade Freunde ein, macht die Übungen gemeinsam und geht dann erst auf die Couch!

Lieber Schmetterling als Raupe 🙂

Ganzkörpertraining – Nur 3 Übungen!

Fit und gut trainiert. Das muss nicht aufwendig sein, braucht nur 15 Minuten (oder weniger) am Tag, erfordert kaum Hilfsmittel und ist für jeden Fitnessgrad zu schaffen.

Es hilft beim Abnehmen, weil es alle großen Muskelgruppen trainiert und die sind echte „Spritfresser“. Das ist das optimale Körpertuning um den eigenen Stoffwechsel vom Energiesparer zum Stoffwechselbooster zu schubsen.

Also ran an den Speck!

1. Liegestütz

IMG_7184

Für Anfänger mit Push up Bar-Griffen und auf dem Trainingsball.

Für die Fortgeschrittenen ohne Hilfsmittel, mit einer Hand, einem Bein oder plyometrisch (also mit Schwung)

2. Kniebeugen

IMG_7185

Für Anfänger statisch also ganz tief gehen und dann halten.

Für die Fortgeschrittenen nonstop rauf und runter. Und wenn alles brennt, ganz tief runter und halten.

3. Crunches

IMG_7190

Anfänger machen soviele Wiederholung, wie sie schaffen können – Kurze 1 minütige Pause –  dreimal wiederholen. Täglich die Wiederholungszahl steigern!! Und dann vom Boden auf den Ball wechseln.

Fortgeschrittene machen soviele Wiederholungen wie sie können, mit den Händen im Nacken – Halten dann den Körper eine Minute in der oberen Position – verändern dann die Position der Hände (zwischen die Knie) – wiederholen soviele Bewegungen, wie sie schaffen – und drehen dann den Oberkörper zur Seite und hängen noch die Crunches für die schrägen Bauchmuskeln dran.

 

Viel Spaß beim Fitwerden und Abnehmen!

 

Reisetipps für Andalusien – Mal ganz anders

Andalusien ist der Hammer! Das muss mal gesagt werden!

Wer glaubt, er war in Spanien und kennt Andalusien nicht – der war nicht in Spanien 🙂

Mallorca und andere spanische Touristenhochburgen sind nicht Spanien – sondern das was wir für Spanisch halten bzw. was die Spanier vermuten, was Touristen wollen!

Es gibt unzählige Reiseführer, Internet-Seiten und Dokus über Andalusien. Viele davon richtig gut. Aber sie alle haben eins gemeinsam: Sie wiederholen sich!

Was man laut dieser Empfehlungen auf gar keinen Fall auslassen darf, ist . . . .

  1. Granada.
    20180509_190749
    Hier gilt es auf jeden Fall die Alhambra und das Albaicin zu besichtigen. Dann ist ein Tag rum!  Ganz wichtig: Vorab Karten für die Alhambra bestellen – so lange wie möglich im Voraus! Gerne drei Monate vorher!!!! Unbedingt beherzigen, denn sonst kommt man nicht rein! Die billigsten Karten passen gut für einen Besuch auf eigene Faust im eigenen Tempo ohne Guide und Gruppe!
  2. Ronda.
    20180513_150110
    Ein echtes Highlight! Definitiv keine Angst vor Fußmarsch, Treppen oder Höhenunterschieden haben. Das macht Ronda einzigartig und besonders. Nur dann hat man Aussichtspunkte für sich und ganz spezielle Aaah und Oooh Momente! Auch hier einen ganzen Tag verbringen und Essen, Trinken und abhängen!
  3. Cordoba.
    20180510_150756

    Ein echtes „Must-See“ ist die Mezquita. Selbst für Andalusien, das überläuft vor Sehenswürdigkeiten und wo jedes Dorf ’ne sehenswerte Kathedrale hat, ein Highlight. (Ich messe „Highlight“ daran, ob ich nach 14 Tagen Power-Tourismus noch weiß, was ich wo gesehen habe und wie’s hieß 🙂 !) Anschließend einmal über die Brücke über den Guadalquivir laufen und auf’s Wasser gucken und das bunte Treiben bestaunen. Dauert, alles in allem, auch einen Tag.

  4. Sevilla.

    Kolumbusgrab
    giralda blick

    Unglaublich tolle Stadt und mein Favourite! Zum Wiederherkommen schön! Definitiv viele Reisen wert. Warum? Zunächst die Kathedrale (Hier ist das Grab von Christoph Kolumbus)  mit der Giralda (Der einzige Kirchturm, den ich kenne, ohne Stufen aber mit Rampe 🙂 Die Mauren sind wohl früher dort hochgeritten. Weil das besser ist 🙂 ! Eine tolle Aussicht über die Dächer der Stadt und die Kathedrale. Dann der Alcazar (man sagt schöner als die Alhambra, die Plaza de Espana . . . .  So viel zu sehen – so wenig Zeit! Mindestens zwei Tage einplanen!

  5. Gibraltar.
    gibraltar
    Man muss auf den Felsen, um die Affen zu sehen. Mit der Seilbahn hoch und ein paar Meter laufen. Rucksack gut festhalten. Essen wegpacken, die Affen sind echt beängstigend dreist! Dann mit der Seilbahn wieder runter und in der Innenstadt „englisch“ shoppen. Gibraltar gehört zu England und man kann dort essen und trinken und shoppen, was very british ist! Alles in allem mit Shopping-Tour ein Tag!
  6. Cadiz.

    fisch
    strand cadiz

    Kann man machen – muss man nicht! Schrecklich überlaufen wegen der riesigen Kreuzfahrtschiffe im Hafen! Am schönsten sind die Markthallen, wo man Fisch gucken kann. Echt spannend 🙂  Unbedingt in die Nebenstraßen gehen und weg vom Trubel. Auch schön ist ein Abstecher zum Strand, der etwas außerhalb am schönsten und am spanischsten ist.   Also Badezeug mitnehmen. Auch hier: Einen Tag einplanen!

  7. Malaga.

    malagacity

    Ideal als Ausgangspunkt für den Heimflug. Man kann dann noch die restliche Zeit mit shoppen und Sightseeing verbringen oder einfach nur in Cafes und Bars abhängen 🙂 

    Reisetipps der besonderen Art!

    Was einem vorher niemand sagt 🙂

  • Die Sprache – Man spricht spanisch 🙂 und oft nur das! Kein Englisch oder Deutsch! Da wird Pipi machen, nach dem Weg fragen oder Essen und Trinken zum Abenteuer.  Ist aber auch immer gut für manch lustige Geschichte im Nachhinein und für einen Brüller vor Ort 🙂  🙂  Die Andalusier sind sehr hilfsbereit, flexibel und humorvoll. Trotzdem: Unbedingt gut vorbereiten.                                                        Hier der Shopping Link und wirklich nützlich:

Kauderwelsch, Spanisch Wort für Wort

Toller Sprachführer – gar nicht spießig – schnell und unterhaltsam!

Plus cd – wegen der Aussprache! Rechtzeitig die Sprache üben, damit die wichtigsten Floskeln sitzen.

Reise Know-How Kauderwelsch AusspracheTrainer Spanisch (Audio-CD): Kauderwelsch-CD

  • Die Essenszeiten – Sind immer und überall anders! Die im Reiseführer erwähnten Zeiten sind nur selten zutreffend! Je nach Ort, wo Dich der Hunger überkommt, kann es Dir passieren, daß Du hungrig bleibst.  Weil alle Restaurants, Bars usw. geschlossen haben oder noch nicht geöffnet haben. Weil weit und breit kein Supermarkt ist. Oder weil man kein Besteck hat, um Essen aus dem Supermarkt verzehren zu können 😦    Lösung: 1. Vor dem Sightseeing auswählen und gucken, was und wann geöffnet ist.   2.  Nach einem Supermarkt Ausschau halten      3.  Messer und Gabel mitnehmen und in den Rucksack packen und in einem der vielen Parks picknicken. Oder falls vorhanden: In der Ferienwohnung die im Supermarkt eingekauften Tapas essen     4. Auf einem Rasthof an der Autobahn essen!  Die sind superlecker, günstig und sehr sauber und fast ständig geöffnet. Das Gegenteil von deutschen Rasthöfen und was man dort so erwartet!     5. Selber kochen bzw. grillen, wenn möglich.    6. Kleines Kochbuch für landestypische Küche von zuhause mitnehmen. Link siehe unten. Vorort gekaufte Bücher sind auf spanisch und damit nutzlos, wenn man nicht wirklich sehr gut spanisch spricht!!   Fisch ist supergünstig, megafrisch und sie haben eine faszinierende Auswahl selbst im kleinsten Supermarkt!!            Also einfach anpassen und vorausschauend denken 🙂     

Tapas (Minikochbuch): Klein, temperamentvoll und typisch spanisch

  • Augen auf bei der Wahl der Unterkunft Bilder lügen und wer nicht wirklich sehr gut spanisch spricht, kann Vorort nicht mal reklamieren!! Klima bedingt ist bei Privatwohnungen gerne mal ein Schimmelproblem inklusive bzw. bei der Sauberkeit sind dann auch viele Vokabeln gefragt 🙂 Wer auf Nummer sicher gehen möchte, bucht am besten ein Hotel und lässt die Finger von Privatwohnungen und Airbnb! Allerdings entgeht einem so auch sehr viel „landestypisches Lokalkolorit“ 🙂
  • Super Ortswahl für eine Unterkunft bei einer Andalusien-Rundfahrt ist Iznajar für eine Woche, weil man auch unglaublich viel Landschaft, Natur und landestypisches findet. Schöne tourifreie Stadt und sehr spanisch 🙂  Für die zweite Woche empfiehlt sich Vejer de la Frontera. Hier unbedingt ein Hotel buchen!!!! Die Nähe zu den schönsten Stränden ist sagenhaft, der Ort ist große Klasse und sehenswert. Abends kann man super essen und Sangria trinken.
  • PKW mieten (am besten vorab in Deutschland) und auf eigene Faust rumfahren. Anhalten wo und wie lange IHR wollt. Die Straßen sind breit und gut ausgebaut (Auch die Nebenstraßen über die Dörfer)  und haben wenig Verkehr – kein Vergleich mit Deutschland. Und man sieht sehr viel von Landschaft und Leuten, was einem sonst entgehen würde….
  • Wohin mit dem PKW? Bei der Besichtigung der großen Städte (siehe oben) vorher Parkhäuser googeln und ins Navi eingeben. Am besten etwas ausserhalb parken und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln reinfahren. Das ist einfach, günstig und spart Zeit und Nerven!! Parken ist zum Beispiel in Ronda am Sonntag auf öffentlichen Parkplätzen kostenlos und man kann dort wunderbar zu Fuß die Stadt erkunden.
  • Öffentliche Verkehrsmittel. Sind in den großen Städten große Klasse. Beispiel Granada. Die Stadt ist riesig und zur Alhambra sind es etliche Höhenmeter. Es ist warm und schweißtreibend und wenn man oben ankommt, ist man groggy 😦 Besser mit dem Bus aus dem Stadtzentrum für € 1,20 hochfahren und dann runterlaufen 🙂
  • Organisatorisches – Reisevorbereitungen in Deutschland. Vorher für jede Stadt einen Stadtplan kopieren und mit Leuchtstift alles anzeichnen, was ihr sehen wollt – Das verhindert Umwege und sinnloses Hin- und Hergelaufe! Parkhäuser markieren nicht vergessen 🙂 Unbedingt vorab Karten für die Alhambra in Granada reservieren – frühzeitig!!
  • Restaurants über „Trip-Advisor“ raussuchen – Immer mehrere zurechtlegen, da die Bewertungen nicht immer aktuell sind was Lage und Öffnungszeiten angeht. Aber man hat immerhin einen Anhaltspunkt. Im Reiseführer stand nur „Murks“. Die sind noch weniger aktuell.

So….. und jetzt viel Spaß, tolle Erinnerungen und grandiose Urlaubserlebnisse im „echten“ Spanien!!

Eure Lisa

Fitness für zuhause – Kurz und knackig!

Zuwenig Zeit für Kurse oder Fitness-Studio? Kein Geld? Zu weit weg von Zuhause? Schichtdienst? Endlos lange Sommerpause bei der VHS? 🙂

Gründe keinen Sport zu machen gibt es viele! Die Liste lässt sich endlos verlängern und jeder von uns hat sich seine mangelnde Fitness schon einmal schön geredet!

Schluss damit!

Diese 5 Übungen gelten als Königsdisziplin des Ganzkörper-Workouts! Sie helfen Dir in kurzer Zeit einen straffen und gesunden Körper zu bekommen: Ohne Zubehör, ohne feste Kurszeiten – wann du willst und wo du willst!

Im Wohnzimmer, auf der Arbeit, im Hotelzimmer und im Wald 🙂

Nutze anfangs nur dein Körpergweicht und mache die Bewegung statisch und steigere Dich dann und nimm Gewichte (die jeder mal gekauft hat und die jetzt irgendwo verstauben 🙂 ) oder Haushaltsgegenstände (z.B. Waschmittelflaschen, Sofakissen oder Stühle).

Schluss mit den Ausreden – fang an – JETZT!

Nur    1 Übung täglich    oder . . .

5 Übungen hintereinander . . . . .     so oft du magst!

Generell gilt:

  • Besser wenig als gar nichts! Alles ist besser als auf der Couch zu liegen und nichts zu tun.
  • Einmal ordentlich angestrengt ist besser als 1000 mal „Wischi-Waschi“. Wenn man die Übung nicht im trainierten Muskel fühlt ist das gut für’s schlechte Gewissen aber im Körper verändert sich nichts!
  • Das Optimum für einen veränderten Körper (Straff und Gesund) ist 3 mal wöchentlich alle Übungen. Jede Übung solange machen bis man die Anstrengung im Muskel fühlt. Das nennt man einen „Trainingsreiz“ und der verändert den Körper sichtbar!
  1. Kniebeugen   (für Beine, Po und Rumpf – strafft und formt!)      Ihr seht hier die Fortgeschrittenen-Variante!. Die Übung auf normalem Untergrund und die Hände locker auf den Oberschenkeln liegend ist wesentlich leichter.IMG_7185 Wichtig:  Die Beine sollten weit gespreizt sein, die Oberschenkel so weit wie möglich beugen, die Knie zeigen in die Richtung der Fußspitzen,   Die gebeugten Knie sind hinter den Fußspitzen.
  2. Liegestütz    (für die Brustmuskeln, Arme und den Rumpf)   Ihr seht hier die Fortgeschrittenen-Variante. Diese Übung funktioniert sehr gut für Anfänger, wenn man einen Großteil des eigenen Körpergewichts auf dem Ball hat. Der Ball lässt sich durch einen Stuhl oder die Couch ersetzen und für die Hände gibt es ein wunderbares Hilfsmittel bei Amazon. Hier der Link: IMG_7184 Wichtig: Den ganzen Körper anspannen, die Arme sollten schulterbreit auseinander sein (siehe Spiegelbild). Je mehr Körpergewicht auf dem Ball liegt, umso einfacher wird die Übung!
  3. Rückenstrecken           (für den Po, den Rücken und den Rumpf)     Auch hier die Fortgeschrittenen-Variante. Die Übung wird leichter, wenn die Hände auf dem Po liegen und / oder der Körper auf dem Boden)IMG_7179 Wichtig: Der Nacken verlängert die Wirbelsäule und ist gerade. Den Po und den Rumpf anspannen. Das Körpergewicht einfach nur 1-2 cm anheben und halten.
  4. Crunches    (Für die Bauchmuskeln)     Ihr seht hier die Fortgeschrittenen-Variante: Die Anfänger machen diese Übung auf dem Boden und ohne Bewegung. Einfach den Oberkörper im Schulterbereich anheben und haltenIMG_7190 Wichtig: Den Rücken rund machen!!!
  5. Ganzkörper-Stütz  (Trainiert den ganzen Körper)   Anfänger halten das Körpergewicht nur kurz. Fortgeschrittene belieben länger in der Position.IMG_7177 Wichtig: Der Körper bleibt komplett gerade und den Po nicht hochstrecken! Die Übung wird auch Brücke bzw. Planke genannt – wegen der brettgeraden Körperhaltung!

Alle Übungen sind von „Anfänger“ bis „Fortgeschritten“ konzipiert. Schau mal unter „Videos“ in meinem Blog! Dort erscheinen demnächst Trainingsvideos. Oder schreib mir eine Email!

Bist du zu müde für alle Übungen? Zuwenig Zeit für den kompletten Trainingssatz?

-> Dann teile Dir die Übungen auf und mach jeden Tag nur eine einzige (von Montag bis Freitag jeweils eine andere und am Wochenende Pause 🙂 )

Du bist ein „Problemfall“ und kämpfst mit gesundheitlichen Einschränkungen oder bist unsicher hinsichtlich der korrekten Übungsausführung?

-> Schreib mir ein Email – vielleicht kann ich Dir weiterhelfen!

Oder bei Unsicherheiten einfach Hausarzt, Physiotherapeuten oder Orthopäden Deines Vertrauens fragen!

Und hier der Link für’s Zubehör- wenn nötig 🙂 :

  1. Das „Must- Have“ für alle Bodenübungen, bei denen die Handgelenke/Hände strapaziert werden!

2 Liegestützgriffe Liegestütz Griffe Push Up Stand Bar

20180621_133111.jpg

2. Auch für`s tägliche Leben zum einfach nur draufsitzen oder für sehr entspannende Dehnübungen

BODYMATE Gymnastikball mit GRATIS E-BOOK – SILBER 65cm – Fitness-Ball für Yoga – Premium Yoga-Ball für Pilates Core-Training inkl. Luft-Pumpe – Belastbar bis 300kg – Gymnastik-Ball für Schwangerschaft in den Größen 55-cm 65-cm 75-cm 85-cm

Organspende – Alles gesagt, oder?

Ein Thema, wo jeder eine Meinung hat – dafür oder dagegen!

Dafür spricht, dass man Leben retten kann mit Organen, die zum Zeitpunkt einer möglichen Spende für den jeweiligen Spender bzw. seine Angehörigen wertlos sind.

Dagegen spricht: Die Art und Weise der Feststellung des Hirntods bzw. die Organentnahme selbst.

Auf jeden Fall sollte jeder dazu eine Meinung haben– und sich diese durch abwägen und überlegen selbst gebildet haben – und dann danach handeln!

  • Also ins Portemonnaie einen Organspende-Ausweis packen und ja oder nein ankreuzen (der Link dazu steht weiter unten in meinem Artikel)!
  • Patientenverfügung aktualisieren!
  • Angehörige informieren!

Schaut bitte in meine Rubrik in der Seitenleiste unter „Zeitungsartikeldie mich beeindrucken“ unter  „Die bittere Wahrheit über den Hirntod“. Organ 10001

Ich veröffentliche den Artikel ungekürzt in diesem Blog mit der freundlichen Genehmigung der Zeitschrift „Wissen und Staunen“. Ich habe dort zum ersten Mal aus dieser Sicht völlig neue Einblicke erhalten und daraufhin im Netz recherchiert und die Fakten anhand zahlreicher Dokus überprüft.

Grandioser Artikel, erschreckend, beeindruckend und gut recherchiert. Ein echter „Augenöffner“. Ein echtes „MUST KNOW“!!!!

Dazu sei empfohlen:

  • Google „Organspende nein danke“ eingeben
  • You Tube öffnen und „Organspende“ unter Suchen eingeben
  • Organspende-Ausweis kostenlos zuschicken lassen http://www.organspende-info.de

P.S.: Wusstest Du, das je nach Urlaubsland, im Falle einer Organentnahme andere Regeln gelten?

Beispiel: Du hast in Spanien einen schweren Unfall und wirst für Hirntod erklärt. Dann sind die Organe weg ohne Möglichkeit des Widerspruchs – es sei denn, du hast einen Organspender -Ausweis im Portemonnaie und NEIN angekreuzt!!! Die gesetzliche Regelung ist also eine ganz andere als in Deutschland. Also vor der Reise informieren.

Der Link dazu:

http://www.organspende-info.de/infothek/gesetze/europa-regelungen

oder einfach googeln „Organspende Ausland Regelung“ 🙂

Und:

Seid nett zu Euren Angehörigen! Erstellt eine Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht und trefft eine Entscheidung, was zu tun ist „im Falle eines Falles“!!

Hier ist der Link zu Amazon – ein superhilfreiches Set mit Vorlagen, Infos usw. zu allen Themen wie z.B. Testament usw. Wenn man sich schon die Mühe macht, sollte Eure Verfügung unbedingt „wasserdicht“ sein. 🙂

Das Vorsorge-Set: Patientenverfügung, Testament, Betreuungsverfügung, Vorsorgevollmacht I Von Stiftung Warentest

 

Fazit und meine persönliche Meinung:

Ich war seit Jahrzehnten Organspender. Dann habe ich den Zeitungsartikel gelesen, recherchiert, mir eine eigene Meinung gebildet und . . . . meine Patientenverfügung geändert und meinen Organspender-Ausweis korrigiert!

Liebe Volksvertreter, Politiker, Entscheidungsträger,

ändert die Grundlagen hinsichtlich der Untersuchungen zum Hirntod bzw. schreibt zwingend und verpflichtend eine vollständige und wirksame Narkose bei der Organentnahme vor! Schult die Mediziner und stellt sicher, das die Diagnose „Hirntod“ von einem erfahrenen, kompetenten und gut ausgebildeten Mediziner erstellt wird!!!

Und im Falle eines Falles könnt ihr alle meine noch verwendbaren Organe entnehmen – ber bis dahin: NEIN! Auf gar keinen Fall!

Ich möchte weder als Sterbenskranker massiven Streß durch Untersuchungen auf Hirntod erleiden noch – für den wahrscheinlichen Fall, daß mein Hirntod eine Fehldiagnose durch einen unerfahrenen Arzt war – zu Tode gequält werden!

P.S. Fragt doch einmal einen Arzt Eures Vertrauens ob er Organspender ist! War bei mir sehr aufschlußreich, besonders die Nachfrage, warum er kein Organspender ist! 🙂 Er ist Intensiv-Mediziner und kennt sich mit dem Thema aus 🙂

I’m back,Baby! :)

Hallo Ihr Lieben,

 

die Urlaubszeit ist rum – Oooooh! Für mich 😦      Aaaaah! Für Euch 🙂

Was Euch in der nächsten Zeit erwartet:

  • 5 Tipps gegen Müdigkeit und Erschöpfung
  • 5 unschlagbare Hilfen bei Erkältung
  • Was erschreckendes, neues und extrem Informatives zum Thema „Organspende“
  • 5 Tipps zum Thema „Symbolschmuck, Amulett und Talisman“
  • Reisetipps für Andalusien

Was dabei für Euch? Das und vieles mehr…..

Ganz bald, nächste Woche, an dieser Stelle

Bis bald

Eure Lisa

 

P.S.: Folgt mir, wenn Euch mein Blog gefällt!

Ich garantiere Euch absoluten Datenschutz – die einzige Information die übermittelt wird, ist eure Email-Adresse. Das ist rechtlich notwendig. Eure Email-Adresse bleibt bei mir und ich versichere Euch dort ist sie gut aufgehoben und geschützt!

 

 

 

Buchtipp Dieter Dorn

„Die ganzheitliche Dorn Methode“

Ein richtig tolles Buch für jeden der mal Rücken-, Schulter-, Arm-, usw. Schmerzen hat.

Es tat so richtig weh? Es war Wochenende oder Abend? Dein Arzt konnte nichts finden und hat Dir nicht weiterhelfen können?

Dann unbedingt der Blick ins Buch!

Hat mir schon manche Stunde im Wartezimmer von Ärzten erspart!

Die Übungen sind einfach und gut erklärt. Die Hinweise sind hilfreich und wirklich interessant („Was macht Dein Rückenproblem auf der psychische Seite?“) auch für jemanden der „nicht vom Fach“ ist.

Kurzum hilfreich und jeden Pfennig wert!

Ich würde mir wünschen das vielmehr Therapeuten seine Bücher lesen und anwenden würden.

(Stichwort: Ich habe eine Dorn-Behandlung erhalten, aber der Behandler hat die Übungen für zuhause ausgelassen und jetzt muss ich schon wieder hin!! Die Behandlung hat also super geholfen, aber der Körper ist schnell zum ursprünglichen Zustand zurück, weil ich das Ergebnis nicht gefestigt habe.)

 

Das Gleichnis vom Berg -Warum die ganze Mühe?

Ich glaube, das sich jeder von uns gelegentlich fragt, warum man sich so anstrengt und bemüht. Immer wieder tagtäglich auf’s Neue.

Ich glaube, diese Zeilen geben eine prima Antwort!

Warum also die Mühe?

Um an Erfahrung zu gewinnen. Um uns an dieser Erfahrung zu erfreuen in dunklen Stunden. Um die Erinnerung zu genießen und uns zu erfreuen, an dem Weg, den wir in unserem Leben erfolgreich zurückgelegt haben.

Im übertragenen Sinne und 1: 1 bei jeder Bergtour

Du kannst nicht ewig auf dem Gipfel bleiben;
irgendwann mußt Du wieder hinuntersteigen.

Warum macht man sich dann überhaupt die Mühe des Aufstiegs?

Weil das, was unten liegt, nicht weiß, was oben ist,
aber was oben ist, kennt das darunterliegende.

Je höher man steigt, desto mehr sieht man.

Wenn man dann wieder hinabsteigt, sieht man zwar nichts mehr, aber wenigstens hat man alles gesehen.

Es ist eine Kunst, sich in den tieferen Regionen
an der Erinnerung dessen zu orientieren,
was man weiter oben gesehen hat.

Wenn man es auch nicht mehr sehen kann,
so weiß man es doch wenigsten noch.

Quelle:

Leider weiß ich nicht, wer der Urheber ist. Ich finde es aber zu schade, um es deswegen nicht wiederzugeben.

Das Bild ist eines meiner Urlaubsfotos aus den Dolomiten