Wilde Wiese – Ein Update

Nachdem ich ja im Frühjahr begonnen habe meinen Garten umzugestalten, hier weitere Infos:

Anfänglich sah die Schmetterlingswiese wirklich superschön aus!

Leider habe ich bisher nur einen!! Kohlweißling gesehen – der kommt allerdings täglich 🙂

Und jede Menge Bienen, die allerdings den angrenzenden Lavendel bevorzugen.

Also, alles in allem, etwas enttäuschend 😦 vom Standpunkt unserer Tierwelt.

Aber bunt und lebendig ist’s und man sitzt doch gleich mit einem viel besseren Gewissen im eigenen Garten, während man die Nachbarn im betonierten, arbeitsfreien „Grün“ beobachtet.

Wo sind all die Schmetterlinge hin – oder „Früher war mehr Geflatter?!“

Ist Euch auch aufgefallen, das in den letzten Jahren der Schwund bei Schmetterlingen, Vögeln & Co. unglaublich gewachsen ist?

Ich sitze auf meiner Terrasse und denke: „Hmmm….. früher war viel mehr los in der Natur“.

Gab es in meiner Kindheit noch viele verschiedene bunte Schmetterlinge bzw. wildlebende Vögel – von Wiesen voller Mohn und Wildblumen will ich gar nicht erst anfangen – , so sind heute in meinem Garten noch EINE Vogelsorte und EINE Schmetterlingssorte vertreten!!

Und ich wohne auf dem Land – Heile, grüne Welt also – sollte man meinen…..

Ich habe mich gefragt, was denn da in meiner unmittelbaren Umgebung los ist. Ich habe mir Veränderung gewünscht und angefangen mich dafür zu interessieren und begonnen, mich einzulesen:

  • Geeignete Wildblumen, Sträucher, Nistkästen und Insektenhotels für meinen Garten

Ich habe gelernt, wieviel man falsch machen kann. Guter Wille allein reicht leider nicht!

Aber alle Theorie ist auch nur „Gelaber“ – und das verändert nichts! Und es muss dringend was gemacht werden. Also nicht auf andere schieben und nur reden, sondern Ärmel hochgekrempelt und angefangen

Deshalb auf ins Internet und frisch gegoogelt ist halb gegärtnert 🙂 Morgen geht’s ins Bauhaus und dann „klöppel“ ich mir einen Nistkasten. Oder drei oder vier 🙂

Außerdem gestalte ich meinen Garten neu: Mit heimischen Sträuchern, Wildblumen und-Kräutern und gaaaanz viel Unkraut!

Denn mit den meisten Blühpflanzen, die ich letztes Jahr voll gutem Willen angepflanzt habe, konnte Schmetterling & Co. nichts anfangen 😦

Dieses Jahr läuft’s anders 🙂 Dank NABU, Internet und so weiter.

Und den Rest dieses Jahres werde ich dann damit zubringen, mich über jedes „Blumenkind“ (Wie Bienen, Hummeln, Schmetterlinge) zu freuen. Auf das die heimischen Wildvögel in meinem Garten reichlich zu fressen finden, sich zahlreich vermehren und ich etwas zu gucken habe!

Neugierig geworden?     Meine Quellenangaben

Hier mein Lieblings-Link

http://www.NABU.de Dort gibt es Infos, Hintergrundwissen, Bauanleitungen, Pflanzvorschlage usw.

FAZ „Frankfurter Allgemeine“. Hier war der „Stein des Anstoßes“. Am 11. November 2018. Der Zeitungsartikel „Lasst uns Unkraut pflanzen“.

oder einfach bei Googel „Nistkasten bauen“ eingeben, dann auf die NABU Seite gehen und informieren, bevor man Schrott kauft, der mehr schadet als nützt.

Das Thema macht übrigens auch Kindern Spaß und ist auch ein guter Gesprächsaufhänger auf jeder Party 🙂 🙂

Also los!!!! Ich werde Euch auf dem Laufenden halten 🙂