Organspende – Alles gesagt, oder?

Ein Thema, wo jeder eine Meinung hat – dafür oder dagegen!

Dafür spricht, dass man Leben retten kann mit Organen, die zum Zeitpunkt einer möglichen Spende für den jeweiligen Spender bzw. seine Angehörigen wertlos sind.

Dagegen spricht: Die Art und Weise der Feststellung des Hirntods bzw. die Organentnahme selbst.

Auf jeden Fall sollte jeder dazu eine Meinung haben– und sich diese durch abwägen und überlegen selbst gebildet haben – und dann danach handeln!

  • Also ins Portemonnaie einen Organspende-Ausweis packen und ja oder nein ankreuzen (der Link dazu steht weiter unten in meinem Artikel)!
  • Patientenverfügung aktualisieren!
  • Angehörige informieren!

Schaut bitte in meine Rubrik in der Seitenleiste unter „Zeitungsartikeldie mich beeindrucken“ unter  „Die bittere Wahrheit über den Hirntod“. Organ 10001

Ich veröffentliche den Artikel ungekürzt in diesem Blog mit der freundlichen Genehmigung der Zeitschrift „Wissen und Staunen“. Ich habe dort zum ersten Mal aus dieser Sicht völlig neue Einblicke erhalten und daraufhin im Netz recherchiert und die Fakten anhand zahlreicher Dokus überprüft.

Grandioser Artikel, erschreckend, beeindruckend und gut recherchiert. Ein echter „Augenöffner“. Ein echtes „MUST KNOW“!!!!

Dazu sei empfohlen:

  • Google „Organspende nein danke“ eingeben
  • You Tube öffnen und „Organspende“ unter Suchen eingeben
  • Organspende-Ausweis kostenlos zuschicken lassen http://www.organspende-info.de

P.S.: Wusstest Du, das je nach Urlaubsland, im Falle einer Organentnahme andere Regeln gelten?

Beispiel: Du hast in Spanien einen schweren Unfall und wirst für Hirntod erklärt. Dann sind die Organe weg ohne Möglichkeit des Widerspruchs – es sei denn, du hast einen Organspender -Ausweis im Portemonnaie und NEIN angekreuzt!!! Die gesetzliche Regelung ist also eine ganz andere als in Deutschland. Also vor der Reise informieren.

Der Link dazu:

http://www.organspende-info.de/infothek/gesetze/europa-regelungen

oder einfach googeln „Organspende Ausland Regelung“ 🙂

Und:

Seid nett zu Euren Angehörigen! Erstellt eine Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht und trefft eine Entscheidung, was zu tun ist „im Falle eines Falles“!!

Hier ist der Link zu Amazon – ein superhilfreiches Set mit Vorlagen, Infos usw. zu allen Themen wie z.B. Testament usw. Wenn man sich schon die Mühe macht, sollte Eure Verfügung unbedingt „wasserdicht“ sein. 🙂

Das Vorsorge-Set: Patientenverfügung, Testament, Betreuungsverfügung, Vorsorgevollmacht I Von Stiftung Warentest

 

Fazit und meine persönliche Meinung:

Ich war seit Jahrzehnten Organspender. Dann habe ich den Zeitungsartikel gelesen, recherchiert, mir eine eigene Meinung gebildet und . . . . meine Patientenverfügung geändert und meinen Organspender-Ausweis korrigiert!

Liebe Volksvertreter, Politiker, Entscheidungsträger,

ändert die Grundlagen hinsichtlich der Untersuchungen zum Hirntod bzw. schreibt zwingend und verpflichtend eine vollständige und wirksame Narkose bei der Organentnahme vor! Schult die Mediziner und stellt sicher, das die Diagnose „Hirntod“ von einem erfahrenen, kompetenten und gut ausgebildeten Mediziner erstellt wird!!!

Und im Falle eines Falles könnt ihr alle meine noch verwendbaren Organe entnehmen – ber bis dahin: NEIN! Auf gar keinen Fall!

Ich möchte weder als Sterbenskranker massiven Streß durch Untersuchungen auf Hirntod erleiden noch – für den wahrscheinlichen Fall, daß mein Hirntod eine Fehldiagnose durch einen unerfahrenen Arzt war – zu Tode gequält werden!

P.S. Fragt doch einmal einen Arzt Eures Vertrauens ob er Organspender ist! War bei mir sehr aufschlußreich, besonders die Nachfrage, warum er kein Organspender ist! 🙂 Er ist Intensiv-Mediziner und kennt sich mit dem Thema aus 🙂