Warum „Oh Captain, mein Captain“ und dann der Sprung auf den Tisch?

Kennst du den Filmklassiker „Der Club der Toten Dichter“ mit dem großartigen Robin Williams?

Das US Drama von1989 schildert auf anrührende Weise den Konflikt zwischen den konservativ denkenden Menschen und den jungen nach Selbstentfaltung strebenden Menschen. Er spielt im Internatsmilieu einer englischen Eliteschule.

An dieser Schule beginnt ein junger Literaturlehrer. In seinen Kursen lernen die Schüler für’s Leben und nicht nur trockenes Althergebrachtes. Sie werden von diesem Lehrer ermutigt das Lebens zu hinterfragen und alte Ansätze aus neuen Blickwinkeln zu betrachten. Er läßt sie im Unterricht auf die Schultische steigen und dadurch neue Blickwinkel auf längst Vertrautes erfahren. Er lehrt eigenständiges Denken und hilft Ihnen, den Mut zu entwickeln, zu den eigenen Wünschen und Erfahrungen zu stehen.

 

Diese Szene wird begleitet von dem Ausruf „Oh Captain, mein Captain“ (Nach einem Zitat von Whitmans Gedicht „A song of joys“) und dem Ausruf „Ich brülle mein barbarisches Juhuu über die Welt“ ebenfalls von Walt Whitman.

 

An dieser Stelle sei hierzu die Wikipedia-Seite „Club der toten Dichter“ erwähnt. Auf dieser sind all die wundervollen Gedichte des Films erwähnt. Ein Quell der Freude!

 

Einen hab ich noch (Ebenfalls sehr prägnant im Film):

 

„Ich ging in die Wälder, weil ich bewußt leben wollte.

Ich wollte das Dasein auskosten.

Ich wollte das Mark des Lebens einsaugen!

Und alles fortzuwerfen,

das kein Leben in sich barg,

um nicht an meinem Todestag zu merken,

dass ich nie gelebt hatte.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s